// Die Stadt ist kein Museum, die Bildersuche keine Ausstellung.

Die Bil­der­su­che hat ihre eige­nen Regeln. Wer die­se beach­tet kann auf etwas Ablen­kung vom grau­en All­tag hoffen. 

Wer ein “Bild zu Bild” Leit­sys­tem, wie im klas­si­schen Aus­stel­lungs­kon­text erwar­tet, wird ent­täuscht werden.

Die Bil­der­su­che ist art­ver­wandt mit einer Schnit­zel­jagd. Die Bil­der müs­sen sich erar­bei­tet werden.

Wer auf­merk­sam der Rou­te folgt und sich nicht davor scheut auch mal abseits des vor­ge­zeich­ne­ten Wegs genau hin zu schau­en, kann sich auf der knapp 20km lan­gen Stre­cke, je nach Wet­ter­la­ge und Zustand,  aktu­ell mit bis zu 31 Arbei­ten belohnen.

Es ist hilf­reich sich im Vor­feld mit dem Cha­rak­ter der Street Art ver­traut zu machen.

Wiki­pe­dia

Fach­ar­beit Street Art Der öffent­li­che Raum als Medium

 

So ist die Ver­gäng­lich­keit essen­zi­el­ler Bestand­teil der Street Art See­le. Ein­mal an die Luft gesetzt sind sie unter ande­rem durch Wit­te­rung und Van­da­lis­mus dem stän­di­gen Zer­fall ausgesetzt.

Die Rou­te ändert also fort­lau­fend ihren Cha­rak­ter, da es der Natur des Gen­res entspricht.

 

Der rich­ti­ge Umgang mit der Kar­te ist ein wesent­li­cher Bau­stein auf dem Weg zum Bild. 

Wie den inte­grier­ten Tex­ten der Kar­te zu ent­neh­men, beglei­ten unter­schied­li­che Mar­kie­run­gen den Weg.

  • Die Lila Foto Icons bil­den gemein­schaft­lich das Archiv der im Rah­men der Bil­der­su­che bereits ver­schwun­de­nen Arbei­ten. Wer nur ihnen folgt, wird sich nicht belohnen.
  • Die rot mar­kier­ten Flä­chen wei­sen dich dar­auf hin hier die Auf­merk­sam­keit zu stei­gern. Hier sind Bil­der zu finden.

Das Pro­jekt erfreut sich gro­ßer Auf­merk­sam­keit, zwei TV Bei­trä­ge haben die Rou­te in Ham­burg und Köln tref­fend im Bild festgehalten.

WDR Lokal­zeit // Bil­der­su­che Köln

NDR Nord Tour// Bil­der­su­che Hamburg

Viel Glück!